Marktwert der Liegenschaften übertrifft CHF 1,5 Mrd.

Im Geschäftsjahr 2017/2018 stieg der Marktwert der Liegenschaften des IMMOFONDS um 8,3% auf CHF 1526,4 Mio. und übertraf erstmals die Marke von CHF 1,5 Mrd. Pro Anteil werden erneut CHF 13.50 ausgeschüttet. Im Verwaltungsrat der Fondsleitungsgesellschaft kommt es zu zwei Veränderungen.

Der Marktwert der Liegenschaften des IMMOFONDS stieg im Geschäftsjahr um 8,3% auf CHF 1526,4 Mio. und der Inventarwert pro Anteil nahm um 4,7% auf CHF 329.35 zu. Während des Geschäftsjahres gingen die neu erstellten Liegenschaften in Aarburg und Ermatingen in den Portfoliobestand über. Damit erhöhte sich die Anzahl Wohnungen um 135 auf 3736. Insgesamt hatte der IMMOFONDS per 30. Juni 2018 125 Liegenschaften in 61 Schweizer Ortschaften im Bestand.

Neben der Erstvermietung der Liegenschaften in Aarburg und Ermatingen liefen im Geschäftsjahr auch die Vermietungen der Neu- und Umbauten in Chur, Zürich und Kriens. Trotz des hohen Anteils an Wohnungen in der Erstvermietung konnte die Mietertragsausfallrate von 5,1% im Vorjahr auf knapp 5,0% gesenkt werden. «Klammert man die Neubauten aus, wies der IMMOFONDS bei den bestehenden Liegenschaften eine Mietertragsausfallrate von 3,8% aus. Das spricht für die hohe Marktgängigkeit der Wohnungen», kommentiert Gabriela Theus, Fondsleiterin des IMMOFONDS.

Neben der Lage und der Positionierung der Wohnungen im mittleren Mietpreissegment trägt die bauliche Qualität der Liegenschaften zur guten Vermietbarkeit bei. Diese wird mit einem konsequenten Renovations- und Verjüngungsprogramm sichergestellt. Im Geschäftsjahr investierte der IMMOFONDS CHF 9,4 Mio. in Renovationen. «In den nächsten Jahren werden wir vermehrt die vorhandenen Nutzungspotenziale im Portfoliobestand realisieren», sagt Gabriela Theus.

Kauf einer Liegenschaft in Basel

Der IMMOFONDS hat im Geschäftsjahr eine Büro- und Gewerbeliegenschaft an zentraler Lage in Basel erworben. Im Hinblick auf eine mittelfristige Arealüberbauung hat der Fonds zudem in Effretikon einen Liegenschaftstausch vorgenommen. Insgesamt investierte der IMMOFONDS im Geschäftsjahr CHF 24,3 Mio. in Neubauten.

Per 1. Juni 2017 ging der Referenzzinssatz für Hypotheken um 0,25% auf 1,5% zurück. Sinkende Referenzzinsätze wirken sich negativ auf die Mietzinseinnahmen aus. Dass der IMMOFONDS die Mietzinseinnahmen dennoch von CHF 68,5 Mio. auf CHF 70,8 Mio. steigern konnte, liegt vor allem an den abgeschlossenen Neubauten, die in den Bestand übergingen, und an den Sanierungen.

Die Aufwendungen konnten um 0,8% auf CHF 28,1 Mio. gesenkt werden. Für die Reduktion waren hauptsächlich der rund 11% tiefere ordentlichen Unterhalt sowie der rund CHF 1 Mio. tiefere Steueraufwand verantwortlich. Nach Abzug der Aufwendungen resultierte ein gegenüber dem Vorjahr um 3,8% gestiegener Nettoertrag von CHF 42,7 Mio. Die Zunahme des Gesamterfolgs um 46,9% auf CHF 91,5 Mio. war einerseits auf den Verkaufsgewinn der Liegenschaft in Effretikon und andererseits auf die nicht realisierten Kapitalgewinne zurückzuführen, die auf CHF 45,8 Mio. zunahmen.

Ausschüttungsrendite von 3,1%

Der IMMOFONDS verfolgt eine kontinuierliche Ausschüttungspolitik und richtet erneut CHF 13.50 pro Anteil aus. Damit beträgt die Ausschüttungsrendite im Verhältnis zum Börsenschlusskurs vom 30. Juni 2018 3,1%. Gegenüber einer Anlage in 10-jährigen Bundesobligationen profitierten Anleger von einem Renditevorteil mit IMMOFONDS-Anteilen von 3,1%.

Der Börsenkurs der Anteile des IMMOFONDS sank im Geschäftsjahr um 5,0% auf CHF 433.00 und der Aufpreis (Agio) gegenüber dem Inventarwert ging von 44,9% auf 31,5% per 30. Juni 2018 zurück.

Wechsel im Verwaltungsrat der AG für Fondsverwaltung

Im Verwaltungsrat der AG für Fondsverwaltung, der Fondsleitungsgesellschaft des IMMOFONDS, kommt es zu zwei Wechseln. Anstelle von Dieter Widmer, der bei der Aargauischen Kantonalbank zum Direktionspräsidenten berufen wurde, wird René Chopard an der Generalversammlung vom 29. November 2018 zur Wahl vorgeschlagen. René Chopard ist stellvertretender Direktionspräsident und Bereichsleiter Privatkunden & Private Banking bei der Aargauischen Kantonalbank und Mitglied der Geschäftsleitung. Zudem trat Theodor Keiser, früherer CFO der Zuger Kantonalbank, in den Ruhestand und tritt nicht mehr zur Wiederwahl an. An seiner Stelle wird Peter Bucher, Bereichsleiter Immobilien-Investoren bei der Zuger Kantonalbank, zur Wahl in den Verwaltungsrat vorgeschlagen.

Weitere Informationen
AG für Fondsverwaltung, Gabriela Theus, Geschäftsführerin
+41 41 711 99 30, gabriela.theus@immofonds.ch

Communicators, Christian Weber
+41 44 455 56 50, christian.weber@communicators.ch

Datei herunterladen

Stephan Ehrsam neu in der Geschäftsleitung

Der Verwaltungsrat hat Stephan Ehrsam per 1. Oktober 2018 in die Geschäftsleitung der AG für Fondsverwaltung berufen. Er tritt die Nachfolge von René Foschi an, der Ende Oktober in den Ruhestand tritt.

Stephan Ehrsam wird per 1. Oktober 2018 Mitglied der Geschäftsleitung der AG für Fondsverwaltung, der Fondsleitungsgesellschaft des IMMOFONDS. Stephan Ehrsam war in den vergangenen 16 Jahren Chief Financial Officer (CFO) bei verschiedenen Immobiliengesellschaften. Seit 2012 war er in dieser Funktion bei der Swiss Finance & Property Group und begleitete unter anderem die Lancierung verschiedener börsenkotierter Immobilienfonds.

Stephan Ehrsam begann seine berufliche Laufbahn nach einer kaufmännischen Ausbildung als Buchhalter und war danach Controller bei Siemens / Landis & Gyr. In dieser Zeit bildete er sich zum eidg. diplomierten Experten in Rechnungslegung & Controlling weiter. Seit 2001 leitete er als CFO die Finanzen der MIBAG Property + Facility Management AG, der bfw liegenschaften AG und der Ledermann Immobilien AG, bevor er zur Swiss Finance & Property Group stiess.

Stephan Ehrsam ist Nachfolger von René Foschi, welcher per Ende Oktober 2018 in den Ruhestand tritt. René Foschi war in den vergangenen 27 Jahren für den IMMOFONDS tätig, seit 1997 als stellvertretender Direktor der AG für Fondsverwaltung.

«Wir danken René Foschi für den unermüdlichen Einsatz, den er in den vergangenen Jahren für den IMMOFONDS geleistet hat. Er war massgeblich am stetigen und umsichtigen Ausbau des Portfolios und der gesunden finanziellen Entwicklung des Fonds beteiligt. Wir wünschen ihm alles Gute für seinen neuen Lebensabschnitt», sagt Andreas Janett, Präsident des Verwaltungsrates der AG für Fondsverwaltung. «Gleichzeitig freuen wir uns, dass wir mit Stephan Ehrsam einen Nachfolger gefunden haben, der seine profunde Erfahrung als CFO von Immobiliengesellschaften in die weitere Entwicklung des IMMOFONDS einbringen wird».

Weitere Informationen
AG für Fondsverwaltung, Gabriela Theus, Geschäftsführerin
+41 41 711 99 30, gabriela.theus@immofonds.ch

Communicators, Christian Weber
+41 44 455 56 50, christian.weber@communicators.ch

Datei herunterladen

IMMOFONDS steigert Mieterträge

Im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2017/2018 steigerte der IMMOFONDS die Mieterträge um 2,7% auf CHF 35,0 Mio. gegenüber der Vorjahresperiode und nahm zwei Neubauten in Betrieb.

Zug, 15. Februar 2018 – Der Marktwert der Liegenschaften des IMMOFONDS nahm per 31. Dezember 2017 auf CHF 1,431 Mrd. zu. Die Neubauten an der Hinterbergstrasse in Zürich, an der Lagerstrasse in Chur und an der Salensteinerstrasse in Ermatingen wurden fertiggestellt, womit insgesamt 80 Wohnungen in den Bestand übergingen. Bis Ende 2017 waren die Liegenschaften in Zürich und Chur voll und in Ermatingen zu 80% vermietet. Die Sanierung der Liegenschaft in Kriens-Obernau konnte ebenfalls abgeschlossen werden.

«Trotz der Senkung des Referenzzinssatzes nahmen die Mieterträge gegenüber der Vorjahresperiode um 2,7% auf CHF 35,0 Mio. zu. Neben den Neubauten trug dazu auch die bessere Vermietung der Wohnungen im Liegenschaftenbestand bei», sagt Gabriela Theus, Fondsleiterin des IMMOFONDS. Die Mietertrags-Ausfallrate blieb trotz der Inbetriebnahme der Neubauten mit 5,1% stabil. Der Nettoertrag stieg gegenüber der Vorjahresperiode um 2,4% auf CHF 21,2 Mio. und der Gesamterfolg um 8,5% auf CHF 22,4 Mio. Der Nettoinventarwert pro Anteil betrug nach der Ausschüttung von CHF 13.50 im Oktober 2017 CHF 307.45 per Ende 2017.

Der Neubau in Aarburg kommt planmässig voran und die Wohnungen sollten im Mai 2018 bezugsbereit sein. Die Vermietung der Wohnungen ist erfolgreich angelaufen. Die Totalsanierung am Rennweg in Zürich verläuft ebenfalls nach Plan. Das Reformhaus Müller wird das Ladenlokal auf der Retailfläche Mitte Februar 2018 eröffnen und die Wohnungen können im Mai bezogen werden. Mit der Arrondierung eines Grundstücks in Effretikon wurden die Voraussetzungen für eine zukünftige Arealüberbauung in der Nähe des Bahnhofs gelegt.

Weitere Informationen

Gabriela Theus, Geschäftsführerin
AG für Fondsverwaltung, Poststrasse 12, 6301 Zug
Telefon: 041 711 99 30, gabriela.theus@immofonds.ch

Christian Weber, Medienkontakt
Communicators, Stauffacherstrasse 16, 8004 Zürich
Telefon: 041 (0)44 455 56 50, christian.weber@communicators.ch

→ Datei herunterladen (PDF, 124kb, DE)

Nettovermögen übersteigt Milliardengrenze

Im Geschäftsjahr 2016/2017 stieg der Marktwert der Liegenschaften des IMMOFONDS um 5,6 % auf CHF 1409,7 Mio. und das Nettovermögen überschritt mit CHF 1012,3 Mio. erstmals die Milliardengrenze. Die Ausschüttung beträgt wiederum CHF 13.50 pro Anteil. Andreas Janett wird zur Wahl als Präsident des Verwaltungsrates der Fondsleitungsgesellschaft vorgeschlagen.

Der Marktwert der Liegenschaften des IMMOFONDS erhöhte sich im Geschäftsjahr 2016/17 um CHF 78,9 Mio. auf 1409,7 Mio. Während des Geschäftsjahres gingen die neu erstellten Wohnliegenschaften in Chur und in Zürich in den Portfoliobestand über, womit sich die Anzahl Wohnungen von 3552 auf 3607 erhöhte. Insgesamt hatte der Fonds per 30. Juni 2017 einen Bestand von 123 Liegenschaften in 59 Schweizer Ortschaften. Dass der Anteil Wohnliegenschaften im Portfolio leicht auf 89 % abnahm, hängt mit der Umklassierung einer Liegenschaft in Muri in das Segment der gemischten Bauten zusammen. Drei zentrale Erfolgsfaktoren des IMMFONDS sind seine konsequente Ausrichtung auf das Wohnsegment im mittleren Preisbereich, die zurückhaltende Akquisitionspolitik, welche die eigene Einschätzung der Marktsituation reflektiert, und das stetige Investieren in den Liegenschaftenbestand.

Kauf eines Grundstücks in Ermatingen

Der IMMOFONDS hat im Geschäftsjahr ein Grundstück in Ermatingen im Kanton Thurgau erworben und darauf vier Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 40 Wohnungen realisiert, die im 2. Halbjahr 2017 erstmals vermietet werden. Einzelne Liegenschaften im Bestand sind am Ende ihrer Lebensdauer angelangt. So laufen zurzeit die Totalsanierung einer Liegenschaft in der Stadt Zürich und das Projekt für einen Ersatzneubau in Cham. Die Arbeiten am Neubauprojekt in Aarburg kommen planmässig voran. Insgesamt investierte der IMMOFONDS im Geschäftsjahr CHF 41,4 Mio. in Neubauten.

Die Neubautätigkeit der vergangenen Jahre hatte einen leichten Anstieg der Mietertrags-Ausfallquote von 4,8 % im Vorjahr auf 5,1 % zur Folge, welche auf die normalen Anfangsleerstände bei der Erstvermietung der Neubauten zurückzuführen ist. Von den 50 im Geschäftsjahr neu erstellten Wohnungen waren Ende August 2017 alle bis auf zwei vermietet.

Steigender Gesamterfolg und stabile Ausschüttung

Da die Mietertrags-Ausfallquote leicht anstieg, erreichten die Mietzinseinnahmen mit CHF 68,5 Mio. nicht mehr ganz das Niveau des Vorjahres. Die Aufwendungen stiegen insgesamt um 15,7 % auf CHF 28,4 Mio. Die Zunahme war hauptsächlich auf den CHF 3,5 Mio. höheren Steueraufwand als im Vorjahr zurückzuführen. Im Vorjahr hatte die Änderung des Rechnungslegungsrechts einmalig zu einem höheren Abschreibungsbedarf und damit zu deutlich niedrigeren Steuern geführt. Zudem stiegen die Aufwendungen für Unterhalt und Reparaturen vor allem aufgrund regulatorischer Anforderungen, zum Beispiel für teure Absturzsicherungen auf Dächern. Der Nettoertrag aus Geschäftstätigkeit ging deshalb von CHF 44,1 Mio. auf CHF 41,2 Mio. zurück.

Die Zunahme des Gesamterfolgs um 4,0 % auf CHF 62,3 Mio. war hauptsächlich auf die nicht realisierten Kapitalgewinne zurückzuführen, die auf CHF 21,2 Mio. anstiegen. Für die Gewinnverteilung stehen CHF 44,9 Mio. zur Verfügung. Diese setzen sich zusammen aus dem Nettoertrag des Geschäftsjahres von CHF 41,2 Mio., Kapitalgewinnen früherer Rechnungsjahre von CHF 2,3 Mio. sowie dem Gewinnvortrag des Vorjahres von CHF 1,4 Mio. Von den verfügbaren CHF 44,9 Mio. werden am 13. Oktober 2017 CHF 43,5 Mio. ausgeschüttet. Dies entspricht einer unveränderten Ausschüttung von CHF 13.50 pro Anteil. Im Verhältnis zum Börsenschlusskurs vom 30. Juni 2017 ergibt sich eine attraktive Ausschüttungsrendite von 3,0 %.

Im Geschäftsjahr 2016/2017 betrug die Anlagerendite bezogen auf den Nettoinventarwert 6,4 %. Der Börsenkurs des IMMOFONDS stieg per Ende Juni 2017 um 1,3 % auf CHF 455.75. Anleger erzielten im Geschäftsjahr eine Performance unter Annahme der Wiederanlage der Ausschüttung von 4,4 %.

Andreas Janett als Präsident des Verwaltungsrates vorgeschlagen

An der Spitze des Verwaltungsrates der AG für Fondsverwaltung kommt es zu einem Wechsel. Der Verwaltungsrat schlägt der Generalversammlung vom 30. November 2017 die Wahl von Andreas Janett als neuer Präsident vor. Andreas Janett wurde an der Generalversammlung 2016 erstmals in den Verwaltungsrat des IMMOFONDS gewählt. Er ist seit 2015 Mitglied der Geschäftsleitung der Zuger Kantonalbank. In dieser Funktion zeichnet er für das Firmenkundengeschäft der Bank verantwortlich, in dem auch die Immobilienfinanzierungen angesiedelt sind. Per 1. März 2018 wird Andreas Janett bei der Zuger Kantonalbank die Leitung des Departements Finanzen und Risiko übernehmen. Andreas Janett hat sein Studium an der Universität Zürich mit einem Master of Finance abgeschlossen.

Er tritt die Nachfolge von Othmar Stöckli an, der in den vergangenen vier Jahren den Verwaltungsrat der AG für Fondsverwaltung präsidierte und sich aus persönlichen Gründen nicht mehr zur Wahl stellt. Othmar Stöckli wurde 2012 in den Verwaltungsrat der AG für Fondsverwaltung gewählt und übernahm 2013 das Präsidium. In seiner Amtszeit wurde der Liegenschaftsbestand gezielt mit Neu- und Ersatzbauprojekten erweitert und verjüngt und der Fokus auf Wohnliegenschaften weiter verstärkt.

Weitere Informationen

Gabriela Theus, Geschäftsführerin
AG für Fondsverwaltung, Poststrasse 12, 6301 Zug
Telefon: 041 711 99 30, gabriela.theus@immofonds.ch

Christian Weber, Medienkontakt
Communicators, Stauffacherstrasse 16, 8004 Zürich
Telefon: 041 (0)44 455 56 66, christian.weber@communicators.ch

Datei herunterladen (PDF, 122kb, DE)

Gabriela Theus wird Leiterin des IMMOFONDS

Der Verwaltungsrat der AG für Fondsverwaltung hat Gabriela Theus per 1. Oktober 2017  zur Vorsitzenden der Geschäftsleitung der AG für Fondsverwaltung und zur neuen Leiterin des IMMOFONDS ernannt. Sie war in den vergangenen fünf Jahren CFO der Zug Estates Holding AG.

Gabriela Theus wird ab 1. Oktober 2017 den Vorsitz der Geschäftsleitung der AG für Fondsverwaltung und damit die operative Leitung des IMMOFONDS übernehmen. Sie tritt die Nachfolge von Dominik Weber an, der wie am 6. März 2017 mitgeteilt die AG für Fondsverwaltung verlassen wird.

Gabriela Theus war in den vergangenen sieben Jahren bei der Zug Estates Holding AG bzw. der Vorgängergesellschaft MZ-Immobilien tätig. Seit 2012 war sie als Chief Financial Officer unter anderem für die finanzielle Führung, das Personal und die Unternehmenskommunikation der an der SIX kotierten Immobilien-Gesellschaft zuständig. Der Marktwert des Immobilienportfolios der Zug Estates Gruppe liegt bei über einer Milliarde Franken.

Gabriela Theus ist Mitglied der Royal Institution of Chartered Surveyors (RICS).

Nach dem Studium in Betriebswirtschaftslehre an der Universität St. Gallen startete Gabriela Theus ihre berufliche Karriere 1999 bei Knorr Capital Partners. Sie war danach im Bereich Real Estate Corporate Finance von Ernst & Young tätig, bevor sie als Vice President bei Sal. Oppenheim Corporate Finance für Immobilienbewertungen und Immobilientransaktionen zuständig war.

«Wir freuen uns ausserordentlich, dass wir mit Gabriela Theus eine ausgewiesene Immobilienspezialistin als Geschäftsführerin der AG für Fondsverwaltung und als Leiterin des IMMOFONDS gewinnen konnten. Sie verfügt über profunde Kenntnisse der Immobilienmärkte aus ihrer langjährigen Führungstätigkeit, unter anderem bei einem börsenkotierten Immobilienunternehmen, und wird die Entwicklung des IMMOFONDS weiter vorantreiben», sagt Othmar Stöckli, Präsident des Verwaltungsrates der AG für Fondsverwaltung.

Weitere Informationen

Othmar Stöckli, Präsident des Verwaltungsrates
AG für Fondsverwaltung, Poststrasse 12, 6301 Zug
Telefon: 041 711 99 30

Christian Weber, Medienkontakt
Communicators, Stauffacherstrasse 16, 8004 Zürich
Telefon: 041 (0)44 455 56 66, christian.weber@communicators.ch

Datei herunterladen (PDF, 92kb, DE)

Wechsel in der Geschäftsführung des IMMOFONDS

Der Vorsitz der Geschäftsleitung der AG für Fondsverwaltung (AGFO), der Fondsleitungsgesellschaft des IMMOFONDS, wird auf ein Vollzeitpensum ausgebaut. Dominik Weber hat in den vergangenen fünf Jahren die AGFO erfolgreich in einem Teilzeitpensum geführt. Er tritt per 30. September 2017 als Vorsitzender der Geschäftsleitung zurück.

In den vergangenen Jahren ist das Vermögen des IMMOFONDS auf mehr als CHF 1,3 Mrd. angestiegen. Gleichzeitig ist das wirtschaftliche und regulatorische Umfeld noch anspruchsvoller geworden. Der Verwaltungsrat der AG für Fondsverwaltung (AGFO) hat deshalb beschlossen, den aktuell mit einem Teilzeitpensum besetzten Vorsitz der Geschäftsleitung der AGFO auf ein Vollzeitpensum auszubauen.

Da Dominik Weber, der Geschäftsführer der AGFO und Leiter des IMMOFONDS, sein Teilzeitpensum aufgrund seiner anderweitigen beruflichen Verpflichtungen nicht erhöhen möchte, wird er per Ende September 2017 von seinen Funktionen zurücktreten. Der Verwaltungsrat hat die Suche nach einem Nachfolger in die Wege geleitet.

Dominik Weber übernahm 2012 den Vorsitz der Geschäftsleitung der AGFO und führte den IMMOFONDS neben seinen Tätigkeiten als Partner einer grossen Immobiliendienstleistungsfirma und Dozent an verschiedenen Fachhochschulen.

«Dominik Weber hat den IMMOFONDS in den vergangenen Jahren umsichtig geleitet, den Liegenschaftenbestand mit Neu- und Umbauprojekten verjüngt und ausgebaut und das Portfolio weiter auf Wohnliegenschaften fokussiert. Wir bedauern seinen Entscheid sehr und danken Dominik Weber herzlich für sein wertvolles Engagement. Wir wünschen ihm für die Zukunft schon jetzt alles Gute und viel Erfolg», sagt Othmar Stöckli, Präsident des Verwaltungsrates der AGFO.

Weitere Informationen

Othmar Stöckli, Präsident des Verwaltungsrates
AG für Fondsverwaltung, Poststrasse 12, 6301 Zug
Telefon: 041 711 99 30

Christian Weber, Medienkontakt
Communicators, Stauffacherstrasse 16, 8004 Zürich
Telefon: 041 (0)44 455 56 66, christian.weber@communicators.ch

Datei herunterladen (PDF, 61kb, DE)

IMMOFONDS mit unveränderter Ausschüttung

Das Geschäftsjahr 2015/2016 des IMMOFONDS stand im Zeichen der Stabilität: Der Verkehrswert der Liegenschaften lag per 30. Juni fast unverändert bei CHF 1‘331 Mio. und die Ausschüttung beträgt erneut CHF 13.50 pro Anteil.

Der IMMOFONDS hat im Geschäftsjahr 2015/2016 den Fokus auf Wohnliegenschaften weiter verstärkt. Nach dem Verkauf einer grösseren Gewerbeliegenschaft in Männedorf machten Ende Juni 2016 die rein kommerziellen Objekte nur noch 2,0 % des Vermögens aus. Der Anteil der Wohnimmobilien im Berichtsjahr stieg auf 91,4 % des Vermögens an. Dazu kamen 5,2 % gemischt genutzte Bauten, die ebenfalls einen bedeutenden Wohnanteil mit jeweils mehr als einem Dutzend Wohnungen pro Liegenschaft aufweisen. Zwei Objekte in Mühlethurnen und Rorschach wurden veräussert, die nicht mehr ins Portfolio passten.

Da im Gegenzug die Wohnüberbauungen in Adlikon und Muri (AG) fertiggestellt wurden und in den Portfoliobestand übergingen, erhöhte sich die Anzahl Wohnungen um 34 auf 3552. Diese verteilen sich auf 122 Liegenschaften in 58 Ortschaften der Schweiz. Die durch die Verkäufe frei gewordenen Mittel werden zur Realisation der Neu- und Ersatzbauten eingesetzt.

Gute Standort- und Objektqualität

Die Wohnungen des IMMOFONDS sind preislich im mittleren Segment angesiedelt. Die Standort- und Objektqualität des Portfolios ist sehr gut, die Wohnungen sind marktgängig und gut vermietbar. Die Mietzinsausfallquote ist grundsätzlich gering. Der Anstieg auf 4,8 % von 3,1 % im Vorjahr geht auf die normalen Anfangsleerstände während der Erstvermietung der Neubauten zurück. Von den insgesamt 116 Wohnungen in den zwei fertig gestellten Neubauten war Ende Juni 2016 nur gerade eine noch nicht vermietet.

Zurzeit laufen Projekte für Ersatzneubauten in Zürich, Chur und Cham. Der IMMOFONDS hat zudem im Geschäftsjahr ein Grundstück in Aarburg erworben und wird darauf zwei Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 95 Wohnungen realisieren. Insgesamt investierte der IMMOFONDS im Geschäftsjahr CHF 27,5 Mio. in Neubauten.

Steigende Erträge und stabile Ausschüttung

Auf der Ertragsseite nahmen die Mietzinseinnahmen um 0,4 % auf CHF 68,6 Mio. zu. Zusätzliche Abschreibungen auf dem Immobilienbestand infolge der Einzelbewertung nach dem neuen Rechnungslegungsrecht hatten einmalig deutlich niedrigere Steueraufwendungen zur Folge. Insgesamt resultierte daher ein um 3,5 % höherer Nettoertrag aus der Geschäftstätigkeit von CHF 44,1 Mio. gegenüber CHF 42,6 Mio. im Vorjahr. Am 15. Oktober 2016 werden wie in den Vorjahren CHF 13.50 pro Anteil ausgeschüttet.

Im Geschäftsjahr ging der Verkehrswert der Liegenschaften des IMMOFONDS um 0,4 % auf CHF 1330,8 Mio. zurück, was auf den Verkauf der drei erwähnten Liegenschaften zurückzuführen war. Der Börsenkurs stieg um 2,4 % auf CHF 449.75 und der Inventarwert pro Anteil nahm um 1,7 % auf CHF 309.10 zu. Mit einer seit nunmehr 16 Jahren unveränderten Ausschüttung von CHF 13.50 pro Anteil und einer Barrendite von 3,0 % bleibt der IMMOFONDS seiner langfristigen Ausrichtung als attraktive Kapitalanlage weiterhin treu.

Zuwahlen in den Verwaltungsrat

Der Verwaltungsrat der Fondsleitungsgesellschaft schlägt der Generalversammlung vom 24. November 2016 die Wahl von Dieter Widmer und Andreas Janett als VR-Mitglieder vor. Dieter Widmer (49) ist Mitglied der Geschäftsleitung der Aargauischen Kantonalbank und verantwortlich für den Bereich Anlagen und Handel. Andreas Janett (45) führt als Mitglied der Geschäftsleitung der Zuger Kantonalbank das Department Firmenkunden.

Kennzahlen IMMOFONDS (Valor 977 876)

in CHF 30.6.2016 30.6.2015 Veränderung
Vermögensrechnung
Verkehrswert der Liegenschaften 1 330,8 Mio. 1 336,7 Mio. -0,4 %
Fremdfinanzierungsquote 19,4 % 20,5 % -5,4 %
Nettofondsvermögen 995,0 Mio. 978,5 Mio.   1,7 %
Erfolgsrechnung
Mietzinseinnahmen 68,6 Mio. 68,3 Mio.   0,4 %
Mietzinsausfallquote 4,8 % 3,1 % 54,8 %
Nettoertrag 44,1 Mio. 42,6 Mio.   3,5 %
Rendite
Ausschüttung 13.50 13.50   0,0 %
Ausschüttungsrendite 3,0 % 3,1 % -3,2 %
Ausschüttungsquote 98,5 % 108,3 % -9,0 %
Anlagerendite 6,4 % 4,4 % 45,5 %
Performance 5,6 % 16,8 % -66,7 %
Eigenkapitalrendite (ROE) 6,0 % 4,5 % 33,3 %
Betriebsgewinnmarge (EBIT-Marge) 74,4 % 74,1 % 0,4 %
Fondsbetriebsaufwandquote (TERREFGAV) 0,62 % 0,63 % -1,6 %
Börsenangaben
Inventarwert pro Anteil (vor Ausschüttung) 309.10 304.00 1,7 %
Börsenkurs 449.75 439.25 2,4 %
Agio 45,6 % 44,5 % 2,5 %
Anzahl Anteile im Umlauf 3 218 915 3 218 915 0,0 %

Weitere Informationen

Dominik Weber, Geschäftsführer
AG für Fondsverwaltung, Poststrasse 12, 6301 Zug
Telefon: 041 711 99 30, dominik.weber@immofonds.ch

Christian Weber, Medienkontakt
Communicators, Stauffacherstrasse 16, 8004 Zürich
Telefon: 041 (0)44 455 56 66, christian.weber@communicators.ch

→  Datei herunterladen (PDF, 144kb, DE)

IMMOFONDS verkauft Tecan-Gebäude in Männedorf

Halbjahresbericht per 31. Dezember 2015

Der Marktwert der Liegenschaften des IMMOFONDS blieb per 31. Dezember 2015 bei CHF 1,337 Mrd. unverändert. Durch den kürzlich erfolgten Verkauf des Tecan-Gebäudes in Männedorf steigt der Anteil an Wohnliegenschaften im Bestand auf über 90 %.

Zug, 23. Februar 2016 – Der Marktwert der Liegenschaften des IMMOFONDS blieb im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2015/16 bei CHF 1,337 Mrd. trotz zahlreicher Transaktionen unverändert. Neben zwei fertiggestellten Neubauprojekten in Adlikon und Muri, die in den Bestand übergingen, erwarb der IMMOFONDS ein 6‘933 m2 grosses Grundstück in Aarburg. Auf der Landfläche ist der Bau von zwei Mehrfamilienhäusern mit 95 Wohnungen und 1‘643 m2 Verkaufs- und Büroflächen geplant. Der Bezug ist im Jahr 2018 geplant. Zudem wurde in Ermatingen das Projekt BELAGO gesichert, welches vier Mehrfamilienhäuser mit 40 Wohnungen umfasst und 2017 fertig gestellt sein wird.
In der Berichtsperiode verkaufte der IMMOFONDS zwei Liegenschaften. In Rorschach wurde eine 1960 erworbene Liegenschaft mit drei Mehrfamilienhäusern veräussert und in Mühlethurnen ein im Jahr 2010 gebautes Mehrfamilienhaus.

Durch den kürzlich erfolgten Verkauf einer kommerziellen Liegenschaft in Männedorf optimierte der IMMOFONDS das Portfolio weiter. Das Büro- und Fabrikationsgebäude an der Seestrasse hat der IMMOFONDS im Jahr 2001 errichtet und ist an die Tecan-Group vermietet. Durch den Verkauf steigt der Anteil Wohnbauten am Fondsvermögen auf über 90 %. Die Konzentration entspricht der strategi-schen Ausrichtung des Fonds auf Wohnliegenschaften.

Über IMMOFONDS
Der IMMOFONDS (Valoren-Nummer 977’876) wurde 1955 gegründet und gehört zu den zehn grössten börsenkotierten Immobilienfonds der Schweiz. Der Fonds investiert ausschliesslich in schweizerische Immobilienwerte, primär in konjunkturresistente Wohnliegenschaften in städtischen Zentren und Ag-glomerationen mit überdurchschnittlicher Rendite. Im Zentrum der Anlagepolitik steht das qualitative Wachstum des Immobilienportfolios. Erklärtes Anlageziel des Fonds ist die langfristige Substanzer-haltung unter Ausschüttung einer attraktiven Rendite.

Weitere Informationen
Christian Weber, Medienkontakt
Communicators, Stauffacherstrasse 16, 8004 Zürich
Telefon: 041 (0)44 455 56 66, christian.weber@communicators.ch

Dominik Weber, Geschäftsführer
AG für Fondsverwaltung, Poststrasse 12, 6301 Zug
Telefon: 041 711 99 30, dominik.weber@immofonds.ch

→ Datei herunterladen (PDF, 87kb, DE)

IMMOFONDS ist Aufsteiger des Jahres

An den NZZ Real Estate Awards wurde der IMMOFONDS 2015 als Aufsteiger des Jahres ausgezeichnet. Zudem gibt der IMMOFONDS eine Veränderung im Verwaltungsrat bekannt.

Zug, 6. November 2015 – Die NZZ Real Estate Awards 2015 wurden heute in Bad Ragaz an die besten Schweizer Immobilienfonds vergeben. In der erstmals prämierten Kategorie „Aufsteiger des Jahres“ wurde der IMMOFONDS als Gewinner ausgezeichnet. Nach einem festgelegten Kriterienkatalog, welcher unter anderem die Gesamtrendite der Fonds am Kapitalmarkt über die vergangenen fünf Jahre, ihre operative Leistung sowie die eingegangenen Risiken und ihre Transparenz umfasst, analysiert und bewertet eine Fachjury aus erfahrenen Experten und Analysten des Schweizer Immobilienumfeldes die bestehenden Immobilienfonds.

„Der IMMOFONDS hat besonders stark davon profitiert, dass Anleger sich verstärkt Gefässen mit hohem Wohnanteil und hoher Ausschüttungsquote zuwandten“, sagt Andreas Loepfe, Jurypräsident NZZ Real Estate Award.

„Ich freue mich über die Auszeichnung für den IMMOFONDS. Es ist für uns eine Bestätigung, dass die langfristige Strategie stimmt und Mehrwert für die Investoren schafft. Seit genau 60 Jahren liegt der Fokus des IMMOFONDS auf Wohnimmobilien zu moderaten Mietpreisen an attraktiven Lagen in städtischen Agglomerationen mit Wachstumsperspektiven. Dank ständiger Erneuerung des Bestandes und nur selektivem Ausbau ist es gelungen, ein Portfolio mit guter Rendite und hervorragenden Aussichten aufzubauen“, sagt Dominik Weber, Geschäftsführer des IMMOFONDS.

Neue Website aufgeschaltet

Zudem wurde nicht nur das Portfolio weiter entwickelt und erneuert, sondern auch die Information des Fonds. So präsentiert sich der IMMFONDS auf der vollständig überarbeiteten Website www.immofonds.ch mit neuen Inhalten und Übersichten zu Liegenschaften und Kennzahlen.

Rücktritt im Verwaltungsrat des IMMOFONDS

An der Generalversammlung vom 26. November 2015 tritt Alois Weibel, unabhängiger Immobilien-Treuhänder, altershalber aus dem Verwaltungsrat zurück. Alois Weibel wurde 2008 in den Verwaltungsrat gewählt. Er war Mitglied des Verwaltungsrats- und des Prüfungsausschuss. Der IMMOFONDS wird zu einem späteren Zeitpunkt bekannt geben, ob ein Nachfolger nominiert wird.

Weitere Informationen

Dominik Weber, Geschäftsführer
AG für Fondsverwaltung, Poststrasse 12, 6301 Zug
Telefon: 041 711 99 30, dominik.weber@immofonds.ch

→ Datei herunterladen (PDF, 38kb, DE)

60 Jahre stabile Renditen mit Wohnimmobilien

Das Geschäftsjahr 2014/2015 des IMMOFONDS, der am 1. Juni 2015 das 60-jährige Jubiläum feiern konnte, verlief erneut erfolgreich. Der Verkehrswert der Liegenschaften erhöhte sich per 30. Juni 2015 um 4% auf CHF 1‘337 Mio. Die Ausschüttung beträgt wie im Vorjahr CHF 13.50 pro Anteil. Für die Investoren resultierten eine attraktive Barrendite von 3,1 % und eine Performance im Geschäftsjahr von 16,8 %.

Weitere Informationen

Dominik Weber, Geschäftsführer
AG für Fondsverwaltung, Poststrasse 12, 6301 Zug
Telefon: 041 711 99 30, dominik.weber@immofonds.ch

→ Datei herunterladen (PDF, 216kb, DE)